Grafikdesigner PC

 

Früher wurden Grafiken noch mit Papier und Bleistift entwickelt. Heute nutzt man dafür Computer mit den verschiedensten Programmen. Die Grafik ist wie das Salz in der Suppe. Bevor man einfach irgendeine Grafik irgendwie zusammen schustert, müssen einige Fragen beantwortet werden. Welche Wirkung soll die Grafik haben, was soll sie aussagen. Als Grafikdesigner sitzt man an der Schnittstelle zwischen Kreativität und technischem Know-how. Wer sich als Grafik-Designer weiterbilden möchte, kann den Fernkurs „geprüfte/r Grafik-Designer/in PC“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

 

Teilnahmevoraussetzungen und Dauer des Kurses

Damit man bei diesem Fernkurs teilnehmen kann, muss man ein paar Voraussetzungen erfüllen. Sichere PC- und Windows-Anwenderkenntnisse und Kenntnisse über die Nutzung des Internets sind sehr wichtig. Soziale Kompetenzen und kommunikative Fähigkeiten sind auch nicht schlecht. Der Fernkurs kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt begonnen werden. Wer sich nicht sicher ist, ob der Kurs das richtige für einen ist, kann ihn 4 Wochen lang kostenlos testen. Während dieser Zeit kann man sich mit seinen Unterlagen vertraut machen und den Fernlehrer kennenlernen. Der Fernkurs hat eine Regelstudienzeit von 21 Monaten. Wer seinen Abschluss innerhalb dieses Zeitraums machen möchte, sollte in der Woche zwischen 8 und 10 Stunden zum Lernen einplanen. Fall die Zeit etwas zu knapp wird, kann die Regelstudienzeit kostenlos um 12 Monate verlängert werden.

 

Studienmaterial und Arbeitsgerät

Das Institut für Lernsysteme stellt den Teilnehmern das benötigte Studienmaterial zur Verfügung. Die Kosten dafür sind schon in den Studiengebühren enthalten und müssen nicht extra bezahlt werden. Das Studienmaterial umfasst 25 Studienhefte, 1 Übungs-CD, Adobe Photoshop, Adobe Illustrator, Adobe InDesign und einen Zugang für das Online-Studienzentrum. Das Material wird mit der Post ins Haus geschickt. Darüber hinaus wird für den Fernkurs noch ein aktueller Multimedia-PC mit Windows 7 oder 8, Farbdrucker, DVD-Laufwerk, Internetzugang und mindestens einen 17 Zoll Monitor benötigt. Das Online-Studienzentrum bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern über Chats und Foren auszutauschen. Es gibt eine große Auswahl an verschiedener Fachlektüre, die man zu jeder Zeit einsehen kann. Lernhilfen und Übungen können im Downloadbereich herunter geladen werden. Man hat zu dem immer die Möglichkeit, den Fernlehrer zu kontaktieren.

 

Welche Inhalte werden im Fernkurs vermittelt

Zu Beginn des Kurses stehen die Grundlagen der Gestaltung und Wahrnehmungspsychologie. Wenn dieses Lernfeld durchgearbeitet wurde, wendet man sich den Berufsfeldern im Grafik-Design zu. Weitere Lernfelder sind unter anderem Konzeption von Druckerzeugnissen, Typografie und Schriftgestaltung, Satz-, Repro- und Drucktechniken. Natürlich wird auch mit der mitgelieferten Software gearbeitet. In allen Studienheften befinden sich Aufgaben die nach der Bearbeitung zwecks Korrektur an das ILS geschickt werden müssen. War die Bearbeitung erfolgreich erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des ILS. Wer noch zusätzlich eine Prüfungsarbeit vorgelegt hat, erhält das Zertifikat „geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (ILS)“. 


Realschulabschluss

In sehr vielen Berufen sind die Anforderungen im Laufe der letzten Jahre immer höher geworden. Das bedeutet dass man dafür mehr Wissen mitbringen muss. Aus diesem Grund kann man sagen, dass man bessere Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt hat, je höher der erlangte Schulabschluss ist. So können beispielsweise Beamtenlaufbahnen in mittlerer Position nur mit einem Realschulabschluss eingeschlagen werden. Den Realschulabschluss erlangt man in der Regel mit dem Abschluss der 10. Klasse. 

weiterlesen...