Mediengestalter Ausbildung

 

Als Mediengestalter zum Profi für Kommunikation bei der IHK Weiterbildung

Machen Sie nicht "irgendwas mit Medien" - wählen Sie eine Berufsausbildung, die Ihnen konkrete Chancen in einem faszinierenden Umfeld mit spannenden Projekten und wechselnden Herausforderungen bietet. Den Beruf des Mediengestalters gibt es erst seit etwa zehn Jahren. Heute brauchen Unternehmen aus der Medienbranche keine hochspezialisierten Tontechniker oder Grafiker mehr - sondern Mitarbeiter, die sowohl konzeptionell als auch technisch in der Lage sind, Botschaften auf sehr vielfältigem Wege zu streuen. Als Mediengestalter werden Sie ebenso in der Lage sein, klassische Medien wie Bild- und Tondokumente, Prospekte und Printanzeigen zu gestalten, wie sie sich mit den Besonderheiten des Internets auskennen und speziell hierfür produzieren werden.

  • Wie fällt meine Anzeige im bunten Wirrwarr der Netzwelt am Besten auf?
  • Welche Zielgruppe kann ich mit welcher Form am besten erreichen?

Als Mediengestalter werden Sie Ihren Kunden darauf kompetente Antworten geben können. Die Ausbildung, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer endet, ist in zwei Formen denkbar. Zum einen ist es möglich, dass Sie direkt an einer Fachschule eingeschrieben sind und dort drei Jahre lang lernen. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie nicht nur für einen Ausbildungsbetrieb tätig sind, sondern in vielen Praktika ganz unterschiedliche Richtungen Ihres künftigen Berufs ausprobieren können.

Dafür müssen Sie mit etwa 10 000 bis 15 000 Euro an Schulkosten rechnen, die aber unter Umständen staatlich bezuschusst werden. Der zweite Weg ist die klassische duale Ausbildung: Sie sind in einem Medienunternehmen angestellt und besuchen für den theoretischen Unterricht eine Berufsfachschule.

 

Dann bekommen Sie von dem Unternehmen eine Ausbildungsvergütung, die je nach Ausbildungsjahr und -ort bei ca. 500 bis 700 Euro liegt. Was genau Sie wie intensiv lernen, hängt davon ab, welche Richtung Sie einschlagen. Als Mediengestalter in Bild und Ton werden Sie sich auf Video- und Tontechnik spezialisieren. In der Ausrichtung Print und Digital lernen Sie den Umgang mit den Satz- und Layoutprogrammen QuarkXPress oder InDesign. In jedem Falle gehört zu den Ausbildungsinhalten Recht, Gestaltung und Medienkonzeption.


Realschulabschluss

In sehr vielen Berufen sind die Anforderungen im Laufe der letzten Jahre immer höher geworden. Das bedeutet dass man dafür mehr Wissen mitbringen muss. Aus diesem Grund kann man sagen, dass man bessere Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt hat, je höher der erlangte Schulabschluss ist. So können beispielsweise Beamtenlaufbahnen in mittlerer Position nur mit einem Realschulabschluss eingeschlagen werden. Den Realschulabschluss erlangt man in der Regel mit dem Abschluss der 10. Klasse. 

weiterlesen...